Montag, 20. April 2009

Vom Crazysticken zum "Süßschmatz"




Habe ich Euch neugierig gemacht? Klar, das wollte ich ja auch!
Also, - mit meiner Crazyfreundin Birgit tauschten wir Gedanken zum Sticken eines Löwenzahns aus. Sie blühen ja jetzt in voller Pracht, leider auch in meinem Vorgarten. Als Blüten auf meinem Crazy finde ich sie wunderschön, auch die leuchtendgelben Blüten auf der Wiese. Aber wenn sie Pusteblumen werden und sich in Massen vermehren, dann hört die Freude auf. Birgit berichtete mir aus DDR Zeiten, wo sie aus den Blüten mit viel Geduld Honig kochten. Das muß ich auch mal probieren, dachte ich mir, als ich heute auf dem Weg zum Zahnarzt überall die leuchtend gelben Blüten sah. Ich mußte warten, und was tut man im Wartezimmer? Klar, Illustrierte anschauen. Mein Zahnarzt hat ein tolles Heft, "Kraut und Rüben"(Märzheft). Und was finde ich da? Ein ähnliches Rezept, wie Birgit es mir beschrieben hat. Schnell aufgeschrieben, ehe er bohrt!
Wieder daheim, werden Blüten geerntet, von allem Grün befreit und gekocht. Nach dem Abseihen mit Gelierzucker noch mal aufgekocht und in Gläser gefüllt. Den Rest in ein Schälchen. Und ehe ich richtig sehen kann, hat doch schon jemand daran genascht! Hmmm, aber das schmeckt auch soooo lecker! "Ein cooler Süßschmatz, Oma!" Kommentar vom Enkel.


Kommentare:

Murgelchen94 hat gesagt…

Oh, dein Löwenzahn ist wunderschön.
LG,
Helga

Guilitta hat gesagt…

Ich hab ihn im letzten Jahr gemacht. Leider aber hat er keine Abnehmer gefunden. Dabei war es viel Arbeit!

Ich wünsche dir mehr Glück!

Gruß Guilitta

Ela Kreativ hat gesagt…

Hallo Barbara! Dein Löwenzahn sieht sehr gut aus. Danke für den Süßschmatztipp, ich werde das ausprobieren. Renate

gib stoff biene hat gesagt…

Dein Löwenzahn sieht ganz toll aus!
Löwenzahn gehört zu meinen Lieblingsblumen, er ist so herrlich wandlungsfähig. Dein Rezept hört sich gut an und ist zum Nachmachen. Liebe Grüsse Sabine